Im Sommer 2012 habe ich meinen großen Traum verwirklicht, auf dem Fernwanderweg E5 zu Fuß die Alpen zu überqueren.

Ein Jahr zuvor noch undenkbar – machte ich diesen Traum zu meinem „Passion Project E5“. Große Veränderungen fangen klein an. Bergsteigen mit Treppensteigen. Große Versprechen löse ich eher ein als kleine. Deshalb habe ich so vielen Leuten wie möglich davon erzählt. Zuerst vom Schneeschuhwandern, dann von den ersten Touren, vom Ausdauertraining. Im Laufe der Vorbereitungszeit von fast einem Jahr stellte ich fest, dass ich mich im Alltag zwischen Job, Familie und Haushalt immer wieder selbst anstecken konnte, weiter zu machen – einfach indem ich darüber sprach oder auch nur daran dachte.

Was ich aus meinem Passion Project gelernt habe, ist mir fast noch wichtiger als die Alpenüberquerung selbst:

Wissen, was ich will.
Tun, was ich liebe.
Keine Angst haben zu scheitern.
Nicht lange fragen, einfach machen.

Ein weiteres Passion Project von mir ist meine Malerei. Jeden Freitag Vormittag verbinge ich in einem wunderschönen Atelier und male – derzeit Kühe. Viele meiner Motive sammele ich bei meinen Wanderungen. Aber auch andere Menschen schicken mir über Twitter, Instagram oder Facebook Fotos von Kühen, denn sie wissen um meine Begeisterung dafür.

Mittlerweile inspiriere ich auch andere Menschen mit Vorträgen und Workshops, ein eigenes Passion Project zu finden. Denn ich bin der Meinung: „Jeder Mensch braucht ein Passion Project“.

Veranstalterin und Zuhörerin Bettina Stackelberg erlebt es so: „Der Name des Vortrags war Programm! Maren Martschenko hat mit dem Thema „Passion Projects“ angesteckt und begeistert. Bekannt und bewährt waren das Kurzweilige, Interaktive, Humorvolle und zum Nachdenken Anregende Ihres Impulsvortrages. Außerdem hat sie mit der Leidenschaft und Offenheit, mit der sie über ihre eigenen Passion Projects sprach, Herzen berührt und geöffnet: Sie hat es tatsächlich geschafft, dass viele hinterher den Mut fassten, über ihr eigenes Passion Project zu reden. Abschließend sei noch erwähnt, welche Wohltat dieser Vortrag auch deshalb war, weil er – leider noch viel zu selten zu finden – komplett auf jedweden Medieneinsatz verzichten konnte. Eine begeisterte Frau, die reden und bewegen kann – das ist Maren Martschenko!“

Sie möchten mehr über meine Passion Projects erfahren? Hier habe ich etwas dazu erzählt:

5. August 2013 Mein erster Triathlon: Ein Passion Project im Blog von TriGirl

17. April 2013 Auf dem E5 über die Alpen im Mutmacher Magazin

 


Informieren Sie sich zu meinem gesamten Angebot und Referenzen.