Liebster Award – Das w&w-Magazin wurde nominiert

veröffentlicht von am Feb 12, 2015 in Marketing Blend | 5 Kommentare
Liebster Award – Das w&w-Magazin wurde nominiert

Der Liebster Award ist eine Initiative von Bloggern, um in Form von elf Fragen auf interessante Blogs hinzuweisen. Ich wurde von meiner sehr geschätzten Kollegin Martina Fuchs („Smart zum Erfolg“) nominiert. Das freut mich sehr! Vielen Dank! In den folgenden elf Antworten erzähle ich, warum ich blogge, wie ich blogge, gebe Tipps und teile mein 1-Millionen-Dollar-Erfolgs-Geheimnis. Im Anschluss nominiere ich fünf andere Blogger, die mich persönlich sehr begeistern. Darunter auch zwei Nachwuchsblogger, deren Blogs im Rahmen meiner Lehrveranstaltung an der Universität Passau aus der Taufe gehoben wurden. Ihnen stelle ich elf Fragen, die meine Kunden beantworten, bevor wir gemeinsam ein Blog-Konzept für ihre Marke entwickeln.

Aber nun zu den elf Fragen von Martina Fuchs:

Was war Dein „WARUM“, aus dem heraus Du Deinen Blog gestartet hast?
Ich blogge, weil ich gerne schreibe. Denn beim Schreiben kann ich meine Gedanken sortieren. Über diesen Gedankenaustausch können die Leser nachvollziehen, wie ich über das Thema Marke und Marketing denke. Sie bekommen ein Gefühl für mich und meine Arbeit. Das ist sehr wichtig, denn das Produkt „Markenberatung“ lässt sich nicht anfassen und ausprobieren.

Was möchtest Du mit Deinem Blog erreichen?
Ich möchte, dass mein w&w Magazin eine Inspirations- und Wissensquelle für Solopreneure und Inhaber oder Mitarbeiter von kleinen Unternehmen in Sachen Marken, Markenpositionierung und -führung ist. Mein Ziel für dieses Jahr: 100.000 Besuche. Das ist ambitioniert, aber nicht unmöglich.

Was ist Dir bei Deinem Blog für Dich und Deine Leser wirklich wichtig?
Mein oberstes Ziel ist, mit jedem Artikel einen Gedankengang beim Leser auszulösen oder einen Impuls zu setzen. Neu über ein Problem nachzudenken und im Idealfall sogar eine Lösung zu finden. Von anderen zu lernen. Deshalb habe ich eine Interviewserie und sehr viele Beispiele von anderen Unternehmern, die mich inspiriert haben.
Und – wie schon beschrieben – ist es mir wichtig, dass ich als Beraterin für meine Leser greifbar werde.

Was ist/war Deine größte Herausforderung beim Bloggen und wie hast Du diese gemeistert?
Die größte Herausforderung war und ist für mich die Regelmäßigkeit. Seit letztem Jahr bin ich bei den Münchner Ironbloggern. Wir verpflichten uns, mindestens einen Beitrag pro Woche zu veröffentlichen. Das ist mir im letzten Jahr bereits im Schnitt gelungen. Es gab aber einige Wochen ganz ohne Beitrag und dafür andere mit zwei oder drei Artikeln. Für dieses Jahr habe ich mir bereits im Januar einen Redaktionsplan erstellt und alle Themen und Artikel für das Jahr geplant. So weiß ich im Voraus, welcher Artikel als Nächstes erscheint.

Auf welchen Kanälen und Plattformen machst Du auf Dich und Deinen Blog aufmerksam?
Ich promote meine Artikel über meine persönlichen Social-Media-Kanäle Twitter, Facebook und Xing, manchmal auch Google+, wenn ich daran denke. Außerdem wird jeder Beitrag nach Veröffentlichung via Bot auf dem Ironblogger-Twitterkanal geteilt. Wenn ich Blogbeiträge oder Statusmeldungen von anderen lese und meine, dass ein Artikel von mir dazu passt, verlinke ich diesen in einem Kommentar. Seit kurzem habe ich einen Newsletter, den Kaffeesatz, in dem ich Artikel zu einem ausgewählten Thema zur Vertiefung verlinke.

Hast Du eine Marketing-Strategie für Deinen Blog? Wenn ja, welche?
Das w&w Magazin ist ein sehr wichtiger Teil meiner Marketingstrategie. Es hilft mir, mich auf dem Beratermarkt zu positionieren. Mir ist wichtig, dass sich die Themen im Blog mit den Inhalten meiner Arbeit decken. Ich schreibe zu Problemen und Herausforderungen, die sich aus meiner Arbeit mit Kunden ergeben. Das „w&w“ steht für wesentlich und wirksam. Das ist das Credo meiner Arbeit und daran orientieren sich auch alle meine Artikel. Sie sollen nützlich, konkret und ansprechend sein. Das bedeutet für mich, in der Sprache meiner Leser zu formulieren ohne das übliche Marketing-Bla-Bla. Ich schreibe so gut wie nicht „off topic“. Dabei hilft mir der Redaktionskalender.

Was ist Deine effektivste Maßnahme, um neue Leser für Deinen Blog (Strategien, Technik, Tools) zu gewinnen?
Das beste Tool ist Begeisterung. Sie vermehrt sich, wenn man sie teilt. Die meisten Leser kommen über Empfehlungen anderer Leser. Ich binde über meine Interviewserie „10 Fragen an…“ und die „Lieblinks der Woche“ andere Blogger, Kollegen und Unternehmer ein. Diese teilen die Artikel dann in ihrem Netzwerk.
Eine gute Suchmaschinenoptimierung hilft natürlich auch. Dafür habe ich mir Unterstützung von Cathrin Tusche geholt.

Monetarisierst Du Deinen Blog (machst Du Umsatz damit) und wenn ja, wie machst Du aus Deinen Lesern Kunden?
Mit dem Blog direkt verdiene ich kein Geld, aber die meisten meiner Kunden haben sich, bevor sie zum Hörer greifen und mich als Beraterin anfragen, einen Workshop buchen oder mein Magnetprodukt-Kit kaufen, in meinem Blog festgelesen. Der Akquiseprozess hat sich durch das Bloggen angenehm vereinfacht und erleichtert. Nicht nur für mich, weil die Leute mich anrufen, sondern auch für meine Kunden, weil sie sehr schnell ein Gefühl dafür bekommen, ob ich die Richtige bin für ihr Problem. Das Blog ist ein echter Vertrauensbooster.

Welche Lieblings-Tools und Technik, wie z.B. PlugIns, nutzt Du vor und hinter den „Blog-Kulissen“ zum Bloggen?
Meine gesamte Webseite läuft auf WordPress-Basis. Ich liebe die einfache und intuitive Bedienung dieses CMS. Ich nutze insgesamt 25 Plugins. Zu den Must-haves zähle ich:

  • Antispam Bee zur Bekämpfung von Spam-Kommentaren
  • BackWPup für das WordPress Backup
  • Broken Link Checker überprüft das Blog auf fehlerhafte Links und nicht vorhandene Bilder
  • Events für die Ansicht der anstehenden Termine
  • Jetpack vorallem wegen des Statistik-Tools. Hat aber auch eine Galleriefunktion.
  • Post Types Order, um Artikel und Projekte in eine beliebige Reihenfolge zu schieben
  • WP Permalauts wandelt deutsche Umlaute in den Permalinks automatisch um

Der Server, auf dem meine Seite läuft, wird von all-inkl.com gehostet. Ein toller Anbieter mit einem guten Package für kleine Unternehmen.
Meinen Redaktionskalender führe ich in Excel.
Ich verwende mittlerweile ausschließlich eigene Bilder, die ich mit dem iPhone schieße und mit der App Phoster für den Blogbeitrag aufbereite. Das ist urheberrechtlich die sicherste Variante.

Was hast Du von anderen Bloggern gelernt und erfolgreich für Deinen Blog umgesetzt?
Bei Blogtrainer Karl-Heinz Wenzlaff habe ich in einem zweitägigen Seminar alle Basics fürs Bloggen gelernt. Das war der perfekte Start.
Auch wenn ich als Beraterin mein Geld verdiene, möchte ich mich trotzdem als Bloggerin verstehen. „Think of yourself as a blogger“ ist meine Maxime. Hier ist meine Kollegin und Freundin Franziska Schmid, selbst erfolgreiche Bloggerin, mein Sparringspartner. Mit ihr habe ich das Blogkonzept und die sehr erfolgreiche Interview-Serie „10 Fragen an…“ entwickelt.
Von Kerstin Hoffmann („PR-Doktor“) habe ich gelernt, wie ich wirklich ansprechende Blogartikel konzipiere und schreibe. Da habe ich im letzten Jahr einen Quantensprung gemacht.
Outdoor-Bloggerin Stefanie Dehler („Gipfelglück“), ebenfalls bei den Münchner Ironbloggern, ist mein großes Vorbild in Sachen Kontinuität. Sie veröffentlicht wirklich jede Woche mindestens einen Beitrag. Bevor sie in den Urlaub fährt, produziert sie Artikel im Voraus. Das möchte ich dieses Jahr auch schaffen.

Was ist Dein „Million-Dollar“-Tipp für Blogger, die gerade starten?
Die elf Fragen unten beantworten und dann loslegen. Das muss nicht immer gleich das selbstgehostete Blog sein. Optimieren kann man immer noch im laufenden Betrieb.

Diese Blogs nominiere ich für den Liebster Award

Cathrin Tusche

Brot&Bluse

Bettina Stackelberg

Outzeit Passau

Jessica Leicher

Die Regeln für die nominierten Blogs

  • Danke der Person, die Dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in Deinem Beitrag
  • Beantworte die 11 Fragen, welche Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 5 bis 10 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in Deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was Sie tun müssen.
  • Informiere Deine nominierten Blogger über die Nominierung und Deinen Artikel.

Hier meine elf Fragen an die Nominierten

  • Warum schreibst Du ein Blog?
  • Für welche Themen brennst Du (mit Deinem Unternehmen)?
  • Wie möchtest ich Du (mit Deinem Unternehmen) wahrgenommen werden?
  • Wer sind Deine Wunschleser?
  • Welche Hilfestellung willst Du mit Deinem Blog geben?
  • Welche Probleme löst Du bei Deinen Lesern?
  • Was macht Dich einzigartig?
  • Wie viel  Zeit nimmst Du Dir für Dein Blog?
  • Wie häufig erscheinen Blogbeiträge?
  • Was willst Du mit dem Blog erreichen?
  • Welche anderen Blogs liest Du gern? Warum?

 

5 Kommentare

  1. geekchicks.de » geekchicks am 12.02.2015 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre
    13. Februar 2015

    […] Liebster Award – Das w&w-Magazin wurde nominiert Maren Martschenko (@zehnbar) in Martschenko Markenberatung: Der Liebster Award ist eine Initiative […]

  2. Iris Sedran
    13. Februar 2015

    Liebe Maren,

    Gratulation zur Nominierung und herzlichen Dank für den Beitrag, den ich bei Xing unter Neuigkeiten fand. Nun habe ich jede Menge Input zum Thema, denn auch ich blogge bzw. beginne damit. Aber das Gewusst Wie und Wo ist schon Basiswissen. Da habe ich nun eine tolle Empfehlung in deinem Beitrag gefunden.

    Viel Erfolg weiterhin und bis die Wege sich wieder kreuzen eine gute Zeit
    Herzliche Grüße
    Iris

  3. Jessica Leicher
    13. Februar 2015

    Danke Maren für die Nominierung. Deine Fragen motivieren zum Nachdenken und die Anrworten werden sichtbar in meinem Blog. Bin schon selbst gespannt.

  4. Simone
    13. Februar 2015

    Hallo Maren,

    danke für die Nominierung. Ich freu mich von dir zu hören, und besonders, dass du meinen Blog so gerne liest :)
    Beim Schneeschuhwandern habe ich letztens an dich gedacht. Der Bayerische Wald ist perfekt dafür!
    Bis bald vielleicht mal!

  5. Bettina Stackelberg
    25. Februar 2015

    Liebe Maren,

    schöne Fragen – herzlichen Dank für die Nominierung! Ich hab nicht auf jede Frage geantwortet, weil ich so ungern Nichtssagendes schreib – dann halt ich lieber den Mund bzw. die Finger von der Tastatur fern. :-)

    http://bettinastackelberg.de/liebster-award-die-naechste-runde/

    Herzlichst, Bettina

Hinterlassen Sie eine Antwort